Schrey Carl Otto - Carl Otto Schrey

Schrey

Aus rheinischem Bauerngeschlecht stammend, verließ Schrey die Berliner Gewerbeakademie mit ausgezeichnetem Abschlussexamen. Das gleiche Prädikat erzielte er bei seiner Baumeisterprüfung. Bei der Königlichen Eisenbahn-Direktion Berlin wurde er Vorstand des maschinentechnischen Büros. Nach kurzer Tätigkeit im Ministerium der öffentlichen Arbeiten und im Kaiserlichen Patentamt wurde er mit dem Bau und der Einrichtung der Waggonfabrik Danzig beauftragt, die er bis 1911 als Generaldirektor leitete. Aus der Norddeutschen Wagenbau-Vereinigung einen Zusammenschluss sämtlicher deutschen Waggonfabriken herbeizuführen, gelang ihm nicht restlos. Als Vorsitzer des Eisenbahn-Wagenbau-Verbandes oblag ihm die schwierige Aufgabe der Umstellung auf Friedensproduktion nach dem 1. Weltkrieg. Schrey wurde durch Verleihung des Dr.-Ing. E. h. geehrt.

Schrey war Gründungsmitglied, von 1893 bis 1920 Mitglied des Vorstands und Ehrenmitglied seit 1923.