Budde Hermann von - Hermann von Budde

Budde

Geboren in Bensberg bei Köln, trat von Budde in das Kadettenhaus in Bensberg ein, 1869 zur Armee über. 1895 wurde er Chef der Eisenbahnabteilung im Großen Generalstab. Von 1900 bis 1902 war er Direktor der Gewehr- und Munitionsfabriken in Spandau, danach kam er als Staatsminister in das Preußische Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Hier richtete von Budde 1904 eine maschinentechnische Abteilung ein. Er verfasste „Die Benutzung der französischen Eisenbahnen im deutschen Kriegsbetriebe”. Nach von Buddes Tod wurde 1906 Paul von Breitenbach Minister.